Dienstag, 12. Mai 2020

Unsere Lamas als Retter der Menschheit?

Selbst auf dem Gelände der Missionsstation fühlen sich diese Hochlandtiere sehr wohl. Wichtig ist, dass die Lamas immer etwas zum Fressen haben. Nun haben Wissenschaftler festgestellt, dass sie in der Lage sind, Antikörper recht schnell zu produzieren, wenn sie ein Virus oder Bakterien befallen. Sie sind also immun gegen das Corona Virus. Genau da setzt nun die Wissenschaft an. Unsere Hochlandindios wussten das schon länger und haben jetzt sogar vorgeschlagen, warmes Blut der Lamas zu trinken. Nun, ich habe es noch nicht ausprobiert, aber vielleicht enthält ja auch der Lamabraten Antikörper, den wir uns ja öfters hier schmecken lassen. Auf jeden Fall hat in unserer Andenregion das Virus bislang keinem Schaden zugefügt. Seit ich von diesen Forschungen gehört habe, freue ich mich noch mehr, wenn ich diese lieben Tiere im Gebirge sehen.

Selbst auf dem Gelände der Missionsstation fühlen sich diese Hochlandtiere sehr wohl. Wichtig ist, dass die Lamas immer etwas zum Fressen haben. Nun haben Wissenschaftler festgestellt, dass sie in der Lage sind, Antikörper recht schnell zu produzieren, wenn sie ein Virus oder Bakterien befallen. Sie sind also immun gegen das Corona Virus. Genau da setzt nun die Wissenschaft an. Unsere Hochlandindios wussten das schon länger und haben jetzt sogar vorgeschlagen, warmes Blut der Lamas zu trinken. Nun, ich habe es noch nicht ausprobiert, aber vielleicht enthält ja auch der Lamabraten Antikörper, den wir uns ja öfters hier schmecken lassen. Auf jeden Fall hat in unserer Andenregion das Virus bislang keinem Schaden zugefügt. Seit ich von diesen Forschungen gehört habe, freue ich mich noch mehr, wenn ich diese lieben Tiere im Gebirge sehen.

Selbst auf dem Gelände der Missionsstation fühlen sich diese Hochlandtiere sehr wohl. Wichtig ist, dass die Lamas immer etwas zum Fressen haben. Nun haben Wissenschaftler festgestellt, dass sie in der Lage sind, Antikörper recht schnell zu produzieren, wenn sie ein Virus oder Bakterien befallen. Sie sind also immun gegen das Corona Virus. Genau da setzt nun die Wissenschaft an. Unsere Hochlandindios wussten das schon länger und haben jetzt sogar vorgeschlagen, warmes Blut der Lamas zu trinken. Nun, ich habe es noch nicht ausprobiert, aber vielleicht enthält ja auch der Lamabraten Antikörper, den wir uns ja öfters hier schmecken lassen. Auf jeden Fall hat in unserer Andenregion das Virus bislang keinem Schaden zugefügt. Seit ich von diesen Forschungen gehört habe, freue ich mich noch mehr, wenn ich diese lieben Tiere im Gebirge sehen.

Selbst auf dem Gelände der Missionsstation fühlen sich diese Hochlandtiere sehr wohl. Wichtig ist, dass die Lamas immer etwas zum Fressen haben. Nun haben Wissenschaftler festgestellt, dass sie in der Lage sind, Antikörper recht schnell zu produzieren, wenn sie ein Virus oder Bakterien befallen. Sie sind also immun gegen das Corona Virus. Genau da setzt nun die Wissenschaft an. Unsere Hochlandindios wussten das schon länger und haben jetzt sogar vorgeschlagen, warmes Blut der Lamas zu trinken. Nun, ich habe es noch nicht ausprobiert, aber vielleicht enthält ja auch der Lamabraten Antikörper, den wir uns ja öfters hier schmecken lassen. Auf jeden Fall hat in unserer Andenregion das Virus bislang keinem Schaden zugefügt. Seit ich von diesen Forschungen gehört habe, freue ich mich noch mehr, wenn ich diese lieben Tiere im Gebirge sehen.
Die Leute lieben ihre Lamas

Selbst auf dem Gelände der Missionsstation fühlen sich diese Hochlandtiere sehr wohl. Wichtig ist, dass die Lamas immer etwas zum Fressen haben. Nun haben Wissenschaftler festgestellt, dass sie in der Lage sind, Antikörper recht schnell zu produzieren, wenn sie ein Virus oder Bakterien befallen. Sie sind also immun gegen das Corona Virus. Genau da setzt nun die Wissenschaft an. Unsere Hochlandindios wussten das schon länger und haben jetzt sogar vorgeschlagen, warmes Blut der Lamas zu trinken. Nun, ich habe es noch nicht ausprobiert, aber vielleicht enthält ja auch der Lamabraten Antikörper, den wir uns ja öfters hier schmecken lassen. Auf jeden Fall hat in unserer Andenregion das Virus bislang keinem Schaden zugefügt. Seit ich von diesen Forschungen gehört habe, freue ich mich noch mehr, wenn ich diese lieben Tiere im Gebirge sehen.
Selbst die Verkehrsschilder weisen auf die Lamas hin


Selbst auf dem Gelände der Missionsstation fühlen sich diese Hochlandtiere sehr wohl. Wichtig ist, dass die Lamas immer etwas zum Fressen haben. Nun haben Wissenschaftler festgestellt, dass sie in der Lage sind, Antikörper recht schnell zu produzieren, wenn sie ein Virus oder Bakterien befallen. Sie sind also immun gegen das Corona Virus. Genau da setzt nun die Wissenschaft an. Unsere Hochlandindios wussten das schon länger und haben jetzt sogar vorgeschlagen, warmes Blut der Lamas zu trinken. Nun, ich habe es noch nicht ausprobiert, aber vielleicht enthält ja auch der Lamabraten Antikörper, den wir uns ja öfters hier schmecken lassen. Auf jeden Fall hat in unserer Andenregion das Virus bislang keinem Schaden zugefügt. Seit ich von diesen Forschungen gehört habe, freue ich mich noch mehr, wenn ich diese lieben Tiere im Gebirge sehen.

P. Claus Braun
-- For infos, nice stories and fotos have a look at: https://blog.impresiones-de-los-andes.org/ 

Montag, 27. April 2020

LKW mit Lebensmitteln

Heute traf ein LKW mit Lebensmitteln in unserem Andendorf ein. Solche Versorgungsfahrten haben höchste Priorität in Zeiten des Corona Virus und werden problemlos von den Behörden genehmigt. Allzu viel wurde allerdings nicht gekauft, denn so langsam geht den Leuten das Geld aus. Ich konnte zumindest 12 Mandarinen bekommen. Hoffen wir, dass uns diese Geißel des Virus bald genommen wird. Wir beten in jeder Messe darum. Aus Sicherheitsgründen konnte ich den heutigen Sonntagsgottesdienst nur mit vier Gläubigen lesen bei geschlossener Türe. Der Sicherheitsabstand wurde auch eingehalten.

Heute traf ein LKW mit Lebensmitteln in unserem Andendorf ein. Solche Versorgungsfahrten haben höchste Priorität in Zeiten des Corona Virus und werden problemlos von den Behörden genehmigt. Allzu viel wurde allerdings nicht gekauft, denn so langsam geht den Leuten das Geld aus. Ich konnte zumindest 12 Mandarinen bekommen. Hoffen wir, dass uns diese Geißel des Virus bald genommen wird. Wir beten in jeder Messe darum. Aus Sicherheitsgründen konnte ich den heutigen Sonntagsgottesdienst nur mit vier Gläubigen lesen bei geschlossener Türe. Der Sicherheitsabstand wurde auch eingehalten.

Heute traf ein LKW mit Lebensmitteln in unserem Andendorf ein. Solche Versorgungsfahrten haben höchste Priorität in Zeiten des Corona Virus und werden problemlos von den Behörden genehmigt. Allzu viel wurde allerdings nicht gekauft, denn so langsam geht den Leuten das Geld aus. Ich konnte zumindest 12 Mandarinen bekommen. Hoffen wir, dass uns diese Geißel des Virus bald genommen wird. Wir beten in jeder Messe darum. Aus Sicherheitsgründen konnte ich den heutigen  Sonntagsgottesdienst nur mit vier Gläubigen lesen bei geschlossener Türe. Der Sicherheitsabstand wurde auch eingehalten.

P. Claus Braun
-- For infos, nice stories and fotos have a look at: https://blog.impresiones-de-los-andes.org/ 

Montag, 20. April 2020

Ein normaler Tag in der Quarantäne

Im Hochland gibt es nicht nur Lamas. Vor einigen Tagen sah ich beim Abstieg vom Hausberg wieder mal eine Schlange. Ich wollte sie wie üblich fotografieren, das Bild war leider nichts. Als ich mich umdrehte, um ein weiteres Bild zu machen, war sie plötzlich weg. Ich suchte nach ihr, ließ es aber dann doch sein, denn niemand hier weiß, ob sie vielleicht auch giftig sind. Ein Bildchen kann ich somit natürlich nicht liefern. Corona ist auch hier das Thema, aber unsere Südregion ist noch frei vom Virus. Hoffen wir, dass es so bleibt. Vielleicht fehlt dem Virus in unseren himmlischen Höhen ja der Sauerstoff!
Im Hochland gibt es nicht nur Lamas. Vor einigen Tagen sah ich beim Abstieg vom Hausberg wieder mal eine Schlange. Ich wollte sie wie üblich fotografieren, das Bild war leider nichts. Als ich mich umdrehte, um ein weiteres Bild zu machen, war sie plötzlich weg. Ich suchte nach ihr, ließ es aber dann doch sein, denn niemand hier weiß, ob sie vielleicht auch giftig sind. Ein Bildchen kann ich somit natürlich nicht liefern. Corona ist auch hier das Thema, aber unsere Südregion ist noch frei vom Virus. Hoffen wir, dass es so bleibt. Vielleicht fehlt dem Virus in unseren himmlischen Höhen ja der Sauerstoff!
P. Claus Braun
-- For infos, nice stories and fotos have a look at: https://blog.impresiones-de-los-andes.org/

Dienstag, 25. Februar 2020

Fastnachtsdienstag in den Bergen

In unseren Andendörfern wird der Carneval hauptsächlich am Fastnachtsdienstag gefeiert. Folkloregruppen mit ihren Flöten und Trommeln ziehen durchs Dorf. Dabei werden Neuanschaffungen wie Autos, Motorräder oder auch Häuser mit Alkohol übergossen.  Hier auf den Bildern vor dem Bürgermeisteramt wird die neue Straßenraupe begossen.

In unseren Andendörfern wird der Carneval hauptsächlich am Fastnachtsdienstag gefeiert. Folkloregruppen mit ihren Flöten und Trommeln ziehen durchs Dorf. Dabei werden Neuanschaffungen wie Autos, Motorräder oder auch Häuser mit Alkohol übergossen.  Hier auf den Bildern vor dem Bürgermeisteramt wird die neue Straßenraupe begossen.

In unseren Andendörfern wird der Carneval hauptsächlich am Fastnachtsdienstag gefeiert. Folkloregruppen mit ihren Flöten und Trommeln ziehen durchs Dorf. Dabei werden Neuanschaffungen wie Autos, Motorräder oder auch Häuser mit Alkohol übergossen. Hier auf den Bildern vor dem Bürgermeisteramt wird die neue Straßenraupe begossen.

P. Claus Braun
-- For infos, nice stories and fotos have a look at: https://blog.impresiones-de-los-andes.org/

Freitag, 24. Januar 2020

Meine neue QSL Karte


Der neue QSL  Manager ist gefunden und anbei meine neue Karten. Wenn wir mal ein QSO haben, wird sie auch bald in Deinem Shack liegen. Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

QSL via IK2DUW@yahoo.it oder direct:
Claus Braun, Casilla 11,
Uyuni, Bolivia


P. Claus Braun
-- For infos, nice stories and fotos have a look at: https://blog.impresiones-de-los-andes.org/

Dienstag, 21. Januar 2020

Schwierige Verkehrsverhältnisse

Die Einfahrt zu unserem Dorf verlangt schon Rallye Fähigkeiten in der Regenzeit. Vor dem Schulgebäude hat sich auch viel Wasser angesammelt und das bei Wänden aus Lehmsteinen.

Die Einfahrt zu unserem Dorf verlangt schon Rallye Fähigkeiten in der Regenzeit. Vor dem Schulgebäude hat sich auch viel Wasser angesammelt und das bei Wänden aus Lehmsteinen.

Die Einfahrt zu unserem Dorf verlangt schon Rallye Fähigkeiten in der Regenzeit. Vor dem Schulgebäude hat sich auch viel Wasser angesammelt und das bei Wänden aus Lehmsteinen.

Die Einfahrt zu unserem Dorf verlangt schon Rallye Fähigkeiten in der Regenzeit. Vor dem Schulgebäude hat sich auch viel Wasser angesammelt und das bei Wänden aus Lehmsteinen.

Die Einfahrt zu unserem Dorf verlangt schon Rallye Fähigkeiten in der Regenzeit. Vor dem Schulgebäude hat sich auch viel Wasser angesammelt und das bei Wänden aus Lehmsteinen.

Die Einfahrt zu unserem Dorf verlangt schon Rallye Fähigkeiten in der Regenzeit. Vor dem Schulgebäude hat sich auch viel Wasser angesammelt und das bei Wänden aus Lehmsteinen.

P. Claus Braun
-- For infos, nice stories and fotos have a look at: https://blog.impresiones-de-los-andes.org/