Montag, 27. November 2017

FERIA EDUCATIVA

Wir gehen dem Ende des südamerikanischen Schuljahres entgegen. Auf dem Dorfplatz von San Pablo de Lipez fand die sog. FERIA EDUCATIVA statt. Schülerinnen und Schüler stellten interessante Arbeiten aus wie beispielsweise das Herstellen von Joghurt oder eine aus Karton erstellte Ministadt. Natürlich durfte auch der Dank an die Pachamama, die Mutter Erde, nicht fehlen. Weihrauch wurde vor der Kirche über Felderträgen geschwenkt. Ein mehr heidnisches Brauchtum. Ich war mir mit einem Lehrer einig, dass diese Leute eher in die Kirche kommen sollten zum Dank für die Erträge auf dem Feld.

Wir gehen dem Ende des südamerikanischen Schuljahres entgegen. Auf dem Dorfplatz von San Pablo de Lipez fand die sog. FERIA EDUCATIVA statt. Schülerinnen und Schüler stellten interessante Arbeiten aus wie beispielsweise das Herstellen von Joghurt oder eine aus Karton erstellte Ministadt. Natürlich durfte auch der Dank an die Pachamama, die Mutter Erde, nicht fehlen. Weihrauch wurde vor der Kirche über Felderträgen geschwenkt. Ein mehr heidnisches Brauchtum. Ich war mir mit einem Lehrer einig, dass diese Leute eher in die Kirche kommen sollten zum Dank für die Erträge auf dem Feld.

Wir gehen dem Ende des südamerikanischen Schuljahres entgegen. Auf dem Dorfplatz von San Pablo de Lipez fand die sog. FERIA EDUCATIVA statt. Schülerinnen und Schüler stellten interessante Arbeiten aus wie beispielsweise das Herstellen von Joghurt oder eine aus Karton erstellte Ministadt. Natürlich durfte auch der Dank an die Pachamama, die Mutter Erde, nicht fehlen. Weihrauch wurde vor der Kirche über Felderträgen geschwenkt. Ein mehr heidnisches Brauchtum. Ich war mir mit einem Lehrer einig, dass diese Leute eher in die Kirche kommen sollten zum Dank für die Erträge auf dem Feld.

Wir gehen dem Ende des südamerikanischen Schuljahres entgegen. Auf dem Dorfplatz von San Pablo de Lipez fand die sog. FERIA EDUCATIVA statt. Schülerinnen und Schüler stellten interessante Arbeiten aus wie beispielsweise das Herstellen von Joghurt oder eine aus Karton erstellte Ministadt. Natürlich durfte auch der Dank an die Pachamama, die Mutter Erde, nicht fehlen. Weihrauch wurde vor der Kirche über Felderträgen geschwenkt. Ein mehr heidnisches Brauchtum. Ich war mir mit einem Lehrer einig, dass diese Leute eher in die Kirche kommen sollten zum Dank für die Erträge auf dem Feld.

Wir gehen dem Ende des südamerikanischen Schuljahres entgegen. Auf dem Dorfplatz von San Pablo de Lipez fand die sog. FERIA EDUCATIVA statt. Schülerinnen und Schüler stellten interessante Arbeiten aus wie beispielsweise das Herstellen von Joghurt oder eine aus Karton erstellte Ministadt. Natürlich durfte auch der Dank an die Pachamama, die Mutter Erde, nicht fehlen. Weihrauch wurde vor der Kirche über Felderträgen geschwenkt. Ein mehr heidnisches Brauchtum. Ich war mir mit einem Lehrer einig, dass diese Leute eher in die Kirche kommen sollten zum Dank für die Erträge auf dem Feld.

P. Claus Braun
-- For infos, nice stories and fotos have a look at: www.impresiones-de-los-andes.org/ 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

For infos, nice stories and fotos have a look at: http://www.impresiones-de-los-andes.org/