Donnerstag, 10. März 2016

Außendienst in San Antonio de Esmoruco

Esmoruco
Esmoruco Bolivien
Ich bin zum Außendienst nach San Antonio de Esmoruco runtergefahren. Herrliches Wetter hier und stets Sonnenschein mit tagsüber sommerlichen Temperaturen um die 25 Grad herum. Doch die Überraschung blieb nicht aus. Beim Einfahren in meinen Hof musste ich feststellen, dass vom naheliegenden Berg rote Erdmassen in die Einfahrt geschwemmt wurden. Das Tor war etwa 30 cm hoch mit Erde verschüttet. Mein Nachbar tauchte zum Helfen auf und bis zum Mittagessen konnten wir wenigstens zwei Furchen graben, sodass der Jeep einfahren konnte. Am nächsten Tag gings dann an das Aufräumen im Abstellraum, der auf einer kleineren Anhöhe steht. Auch da war Erdreich in die beiden Räume eingedrungen. Die Benzin Fässer waren etwa auch 30 cm hoch noch mit rotem Erdreich verschmiert. Ich öffnete erst mal zwei Tage lang die Türen, sodass die verbliebene rote Erde abtrocknen konnte. Danach habe ich sie wie Pfannkuchen mit einer Schaufel ins Freie werfen können. So ist es eben in der Regenzeit in Esmoruco, wo das herrlich gelegene Dorf wegen seiner Lage in einem Tal sehr leicht vom Regen überschwemmt werden kann.
Für die HAM´s unter den Lesern. Aus Dtl. kommt in Bälde ein MFJ Tuner, sodass ich wieder mit meinem Longwire QSO´s fahren kann. Bislang nur einige QSO´s mit dem 40 Meter Dipol, der natürlich so geschnitten ist, dass er 1 zu 1 spielt.

P. Claus Braun
--
For infos, nice stories and fotos have a look at: www.impresiones-de-los-andes.org/ 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

For infos, nice stories and fotos have a look at: http://www.impresiones-de-los-andes.org/